Avatare und Animationen statt analoger Besprechungen

Events gehen neue Wege: Mox Innovations und ONevents verkünden Partnerschaft

Es gibt eine neue Dimension in der Welt der hybriden Veranstaltungen – die dritte Dimension. Die zwei österreichischen Unternehmen Mox Innovations und ONevents verknüpfen ihre Expertise und ermöglichen nun Events im dreidimensionalen Raum.
Blick ins Metaverse

Mittlerweile kennen wir Online-Meetings zur Genüge. Man sitzt vor dem Computer, unterhält sich mit einem Gesicht, das – je nach Stabilität der Internetverbindung – mehr oder weniger in Echtzeit zurückspricht, bestaunt entweder ein Bücherregal oder die Golden-Gate-Bridge im virtuellen Hintergrund und jede durchs Bild laufende Katze wird zur willkommenen Abwechslung. Doch es geht auch aufregender. Dafür sorgt eine Partnerschaft zwischen zwei Start-ups, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit virtuellen Veranstaltungen neue Welten zu erschließen.

Mox Innovations

Virtueller Blick hinter die Kulissen

„Wir können die Gäste virtuell durch Gebäude oder Museen führen, Ihnen im Showroom die Produkte im 3D-Format zeigen und sogar die Arbeitsweise einer Flugzeugturbine mit einer dreidimensionalen Animation näherbringen“, erzählt Michael Fox, Gründer und Creative Director des in Linz beheimateten Unternehmens Mox Innovations (www.mox3d.com). Mit der Mischung aus architektonischer Kreativität und innovativer Technik ermöglichen Fox und sein Team den interaktiven Besuch von Häusern, Messen und Showrooms. Dank Mox Innovations konnten Wissensdurstige sogar während der Lockdowns Museen besuchen oder Firmen ihren Interessenten einen virtuellen Blick in gesperrte Firmenareale erlauben.   

Michael Fox

Events im Baukasten-System

Künftig wird dieses Angebot auch bei Messen, Meetings und Produktpräsentationen etabliert, denn Michael Fox hat mit dem Veranstaltungsprofi Alexander Janda von ONevents eine starke Partnerschaft geschlossen. Das Wiener Start-up ONevents (www.onevents.at) ermöglicht das selbstständige Organisieren von Events im praktischen Baukastensystem. „So wie man sich den praktischen Kleiderschrank im schwedischen Möbelhaus nach individuellen Wünschen zusammenbaut, so kann man bei uns eine Veranstaltung planen“, erklärt ONevents-Gründer und Geschäftsführer Alexander Janda: „Statt Schubladen, Kleiderstangen und Schranktüren haben wir zum Beispiel das Einladungsmanagement, die Gästeregistrierung oder die Möglichkeit, interaktiv mit anderen Gästen zu kommunizieren.“ Damit können Marketing-Abteilungen oder Eventagenturen kleine Meetings oder ganze Kongresse ganz einfach selbst organisieren.

Alexander Janda

Avatare führen durch virtuelle Locations

Mit 2023 gibt es ONevents und Mox Innovations nun auch im Doppelpack. So kann man seine Veranstaltungsgäste zu einem virtuellen Tag der offenen Tür laden und von Avataren durch die Produktionsstätte führen. Ganze Eventlocations können dreidimensional aufgebaut werden. Messebesucher*innen werden virtuell durch die Ausstellung streifen und sich per Mausklick über die Neuheiten der Aussteller*innen informieren und die Produkte sind durch 3D-Animation erlebbar und damit begreifbar. Auch bei Präsenzveranstaltungen live vor Ort sind Mox Innovations und ONevents ein starkes Duo. Mit ONevents lässt sich jedes Event planen und organisieren und Mox Innovations sorgt mit 3D-animierten, interaktiven Objekten vor Ort für innovative Präsentationsmöglichkeiten. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt. Und wer die lieb gewonnene Katze im Hintergrund vermisst, kann sich auch die schnurrende Fellnase dreidimensional animiert in die virtuellen Eventlocations einfügen lassen.

Erfahre wie du selbst Events erstellen kannst.